www.mamboteam.com
MC-Heilbronn
   
 

Spezial Tourenwagen Trophy

Abbruch - Unfall-Chaos in der "grünen Hölle"

Manchmal kommt es anders wie man denkt. So geschehen am Nürburgring beim Finale der STT-Challenge jetzt am Wochenende. "Freitagstraining, ich landete nur auf Platz 6 im Quali", so der MCH-GT-Hero Jürgen Bender nicht gerade begeistert. "Das war nicht das was ich mir vorstellte hatte und auch ausrechnen durfte, so der Neckarsulmer und winkt nach den Gründen befragt missmutig ab.

Jürgern Bender und Pablo BrionesDas Wetter war bei der Startaufstellung kalt und der Asphalt nass. "Nicht nur grüne Hölle" sondern auch kalte Hölle Nürburgring", so ein Fan aus dem Unterland treffend. Wirklich nicht das was sich ein Rennfahrer wünscht. Kälte, unterschiedlich nasse Streckenabschnitte und Reifendrücke die man in der Einführungsrunde nicht einmal dann, wenn 2 Runden gefahren würden, perfekt hinbekommt. Trimmlage des GT-Rennwagens, Stabi, Federn, Dämpferabstimmung ...alles ist bei solchen Wetterbedingungen im Zusammenspiel niemals optimal voraus zu bestimmen.

12 Uhr mittags, Jürgen Bender rollte zum Vorstart. Gleich zu Beginn gab es hinter ihm 2 Ausritte anderer Fahrer. Er selber konnte sich von Rang 6 auf den 3. Platz vorschieben. Dann vorbei an Start und Ziel sah ich wie Jürgen Alzen, einer der Profi-Brüder aus dem Siegerland seinen weinroten Ford GT in die Position brachte um den Niederländer Henk Thuis anzugreifen. Zu gewagt. "Das will ich so nicht sagen", so Bender, aber man darf halt nicht mit 2 Rädern auf glatte Stellen oder aufs Gras neben der Strecke kommen. Jürgen Alzen passierte das offensichtlich. Und schon ging's ab wie bei der Ski-Abfahrt. Übers Gras Richtung Leitplanke. "Nasses Gras ist brutal", fügt er hinzu. "Selber bist Du ja mit Dir beschäftigt. Du kannst so nicht alles im Detail genau erkennen was der unglückliche Fahrerkollege macht und was dann daraus folgt". Alzen flog mit hoher Geschwindigkeit in die Leitplanken. Abbruch des Rennens. "Sicher in der Situation die einzige richtige Entscheidung".

Da es wohl noch eine Weiteren Zwischenfall gab, wurde der STT-Auftaktlauf des Wochenendes am Nürburgring abgebrochen. Jürgen Bender und die Mintgen-Crew nahmen die Gelegenheit wahr die blaugelbe Callaway-Corvette nun sofort entsprechend der neuen Wetterbedingungen für das 2. Rennen des Wochenendes vorzubereiten. Neue Regenreifen gehörten dazu. Ich werde die gleich beim Renndienst besorgen", so Jürgen Bender und eilte ins Industrielager rüber.

Den 2. Rennlauf kann der Unterländer von Startplatz 5 aufnehmen. Uli Becker (Porsche), Henk Thuis (NL, Pumaxs.Chevi), ein TCR und Klaus Abbelen (Ligier JSP3) stehen vor dem Unterländer. Daumen drücken ist erneut angesagt. HTS

Foto HTS: Jürgen Bender und Pablo Briones, ein Chilenischer Fahrerkollege

 


 

Aktuell sind 319 Gäste und keine Mitglieder online

 
Top! Top!