www.mamboteam.com
MC-Heilbronn
   
 

American Fan Fest - NASCAR- und GT-Rennen

Gesamtsieg Nr. 3 als Highlight am Sonntag

Genannt hatte Team Vulkan Motorsport Jürgen Bender in Hockenheim am Wochenende gleich bei zwei Rennserien. Neben der P9-Challenge trat der Neckarsulmer GT-Frontmann auch zur STT-Serie für GT- und Tourenwagen an. In der STT gewann Jürgen Bender 2017 den Meistertitel.

Zwei Rennserien an einem Wochenende fahren - keine leichte Aufgabe für den Unterländer. Zum Glück aber verteilten sich die Wettbewerbe auf Samstag und Sonntag. Denn zu einem Rennen anreisen, abladen, trainieren, Abstimmungen testen, den Rennwagen auf "pole" katapultieren und dann gewinnen - das bleibt an einem Rennwochenende meist ein Traum und zwar für ein Team und für den Fahrer. Benders Einsatzteam aus der Eifel arbeitete sich am Freitag und am Samstag Stück für Stück durch die Trainingssitzungen. Zum Problem wurden in Hockenheim die NASCAR-Rennen. Durch die harten Fahrmanövern des dort ebenfalls startenden Ex-Formel 1-Automobilweltmeisters von 1997, Jacques Villeneuve aus Kanada, radierten die schweren V8-US-Bolieden mit ihren vergleichsweise weichen Pneus derart viel Gummi auf den Hockenheimer Asphalt, dass die GT-Fahrer in der Folge gezwungen waren, sich vollkommen neue Ideallinien zu erarbeiten. „So ging mir das leider auch", so Bender nach dem ersten Training kopfschüttelnd. Der durch viele Siege verwöhnte Erfolgsfahrer das MC-Heilbronn hatte es nicht leicht seine Rundenzeiten unter solchen ungewohnten Bedingungen herunter zu drücken. Aber alles lief über den Tag dann zunehmend besser. "Ben", wie ihn viele anwesende Freunde in Hockenheim liebevoll nannten, katapultierte die Callaway-Corvette nach erfolgreichem Einsatz der Techniker vor Ort und von Leingarten versorgt im GT-Feld nach vorne. "Die Mischung der GT-Rennwagen wie ich ihn fahre und der SCC-Rennsportwagen baut als gemeinsames Feld für die Fans echt Spannung auf, aber als Fahrer musst Du in jeder Sekunde wirklich höllisch aufpassen", so Bender nachdenklich.

Um es vorweg zu nehmen. Jürgen Bender erkämpfte im Rennen nach perfekten Starts am Samstag zwei lupenreine Gesamtsiege Siege. Vor STT-Ex-Champion Ulli Becker (Porsche GT3R) und Nürburgring-Langstrecken-Ass Klaus Abbelen im Frikadelli-Ligier LMP3 als dritter reichte es für "Ben" mit 1,2 sec Vorsprung am Ende hauchdünn zum STT-Sieg. In der P9-Challenge profitierte der Unterländer davon, dass Hermann Speck (Porsche 997 GT3R) und Emir Keserovic (BIH, Lamborghini Huracan) zu Beginn im Verkehr stecken blieben. Jürgen Bender siegte in der P9 überlegen. "Später in der Box stellte sich heraus, dass ein Zuluftdefekt einen Start bei den Rennen am Sonntag in Frage stellen könnte", so MCH-Mitglied Marco Bayer.

 

Jürgen Bender - Überraschungs-Coup im Rahmen der NASCAR

Nachtarbeit mit Hilfe aus Leingarten löste die Probleme bis Mitternacht zum Glück noch. Jürgen Bender konnte so unerwartet ein absolutes Meisterstück in Hockenheim abliefern.

Vom Start weg im Angriffsmodus setzte sich der GT-Topfahrer aus dem Unterland an die Spitze des P9-Feldes und gewann den zweiten Lauf der P9-Challenge des Wochenendes auf dem Motorrad-GP-Kurs von Hockenheim vor Team Konrads Lamborghini Pilot Emir Keserovic (BIH) und Team Motopark-Porsche-Routinier Heiko Neumann aus Magdeburg.

Beide Läufe der P9-Challenge und das STT-Auftaktrennen dazu in Hockenheim gewonnen. "Bist Du mit mir zufrieden", so fragte Bender strahlend, als er vom Podium stieg, einen Unterländer Fan? In der Cup-Klasse 5 holte sich der erfolgreiche Österreicher "Danis G. Watt" den Klassensieg. Er, ebenfalls ein Porschemann, war darauf bedacht über einen erneuten Klassenerfolg wichtige Punkte für den Ausbau der Tabellenführung zu erkämpfen. Und das gelang dem Grazer prächtig. Der routinierte Pilot führt die P9-Challenge-Tabelle weiterhin vor Hermann Speck an. Was mit der Tabellenführung von Antonin Herbeck (CZ) auf Pagani-AMG im Frühjahr 2019 begann, das wurde danach von Porsche-Ass Hermann Speck übernommen. Nun hat "Denis G. Watt" (A) in der Meisterschaft das Zepter in der Hand.

Nach vier Starts bei bisher 10 Rennen in der Serie liegt Jürgen Bender als Gastfahrer auf Rang drei der Meisterschaft. "Ein hervorragendes Ergebnis für den Doppelsieger von Hockenheim. In Imola könnte er sich bei seiner derzeitigen Form noch deutlich vorarbeiten", so P9-Manager Bernhard Fischer. HTS

 

Foto HTS: Gesamtsieger Bender im hellen Overall ganz oben neben "Denis G. Watt" u- Emir Keserovic

 


 

Aktuell sind 301 Gäste und keine Mitglieder online

 
Top! Top!