www.mamboteam.com
MC-Heilbronn
   
 
Auftakt zur int. offenen STT-Challenge für GT- und Tourenwagen

Sonntag 12°° Uhr - "High noon" in Hockenheim

Gesamtsieger, 2 Klassensiege, 2 Mal Pole, schnellste Runde im Finale ...
und Tabellenführung für Jürgen Bender

Jürgen Bender Der erfolgreiche Unterländer GT-Routinier Jürgen Bender (NSU) konnte seinen Saisonauftakt 2018 beim STT-Auftakt im Rahmen des traditionellen Jim Clark Revivals auf dem F1-Kurs in Hockenheim mit einem Sieg und der Meisterschaftsführung in der international besetzten STT-Challenge krönen. "So perfekt startet man nur selten in eine neue Saison", strahlte der Neckarsulmer MCH-Hero nach seinem Sieg praller Mittagssonne am Sonntag in Hockenheim. In einer blaugrünen Callaway-Corvette des Leingartener Herstellers Callaway-Competition war "Ben", wie ihn seine Freunde nennen, am Wochenende schnellster Fahrer im Training des Quali 1 + 2 sowie bis hin zum sonntäglichen Finale. Auch das gewann er am Ende prompt. Auf den Plätzen liefen Mario Hirsch (AMG-Mercedes), Jürgen Alzen (Ford GT), Michael Bäder (BMW), Ulli Becker (Porsche GT3 R),  Henk Thuis (NL, Pemaxs) und Andreas Schmidt (Audi R8 LMS Ultra) ein. Sieben verschiedene Rennwagen-Fabrikate auf den ersten 7 Rängen des Finalrennens des ersten STT-Weekends 2018 zeigten einmal mehr sehr deutlich, wie hart in der Serie gerungen wird. Kein Fabrikat gibt sich leicht geschlagen. Das Feld zog sich nach 2 Runden etwas auseinander. In Hockenheim schien an diesem Wochenende jedoch niemand dem Duo Bender/Callaway-Corvette wirklich gewachsen zu sein. Das GT3 Modell ZO6R von Callaway-Competition aus Leingarten ging wie ein Uhrwerk. Ein Kunden-GT3 - so pflegte es ein Unterländer Zuschauer auf der Tribüne seinem Freund gegenüber sehr treffend zu formulieren - "ha, der Chevy goat halt wie ä Fliegerle". Recht hatte der Fan.

Die Reifenabstimmung wurde zum Schlüssel des überragenden Erfolges in Hockenheim für Jürgen Bender und das Einsatzteam von Michael Mintgen auf dem Formel-1-Kurs in Hockenheim. Man würde damit wohl in naher Zukunft jedes Rennen auf diesem Kurs dominieren. "Mit Jürgen müssen die Gegner 2018 im Titelkampf der STT somit wohl auch rechnen", so Veranstalter Rolf Krepschik nach dem Rennen mit einer Portion Respekt in der Stimme. Veranstalter und Fahrer kennen sich seit Jahren. "Der Jürgen hat ja bei uns bereits 2016 den Titel geholt", fügte Rolf Krepschik hinzu, ehe er sich dann der Siegerehrung für die Glücklichen in den verschiedenen Klassen zu wendete.

Am 11.-13.Mai geht es in der STT in Oschersleben mit dem 3.und 4. Meisterschaftslauf weiter. In Hockenheim steht die P9-Challenge bereits am kommenden Wochenende auf dem Terminplan. Die Teams und die Fahrer sind nun also voll in der Rennsaison 2018 angekommen. jetzt geht's "Schlag auf Schlag" weiter. HTS

Fotos HTS: An Ex-STT-Champion (2016) Jürgen Bender ging am letzten Sonntag kein Weg vorbei

 
Top! Top!