www.mamboteam.com
MC-Heilbronn
   
 

STT-Challenge-Meisterschaftsauftakt 2019

Jürgen Bender (NSU) nicht zufrieden

Die Technik spielte nicht mit

Jürgen BenderEin ausgewogenes starkes Feld war zum STT-Auftakt genannt. Aber das Rennwochenende von Oschersleben wurde nicht zu dem Erfolg der möglich schien. GT-Gegner auf Modellen von Mercedes, Porsche, Nissan, Ford und Pumax versprachen für die Callaway-Z06 mit Jürgen Bender am Volant auf der Magdeburger Börde zwei spannende STT-Auftaktrennen. Aber schon im Training führte eine nicht richtig montierte hintere Radnabe bereits zu einem frühen Abbruch der 1. Trainingssitzung. Technische Behinderungen zogen sich leider dann weiter durch die weiteren Trainingssitzungen des Wochenendes hindurch. Dazu eine Attacke mit Henk Thuis die hätte ins Auge gehen können. Platz 4 in der zweiten Startreihe im Auftaktrennen war leider nicht als Schadensbegrenzung zu bewerten. Neben der Technik bedeuteten oft wechselnde Wetterbedingungen starke Beeinträchtigungen für den STT-Saisonauftakt. Hast Du ein Problem in Trockenen und sollst die technische Behebung auf nasser Strecke bewerten - sorry - das funktioniert nun mal nicht perfekt", so ein verärgerter Jürgen Bender am Samstag vor Rennen 1. Auch der 2. Platz hinter Michael Schulze auf seinem perfekt laufenden Nissan Turbo GT war so nicht das was den Neckarsulmer beruhigen konnte. Schulze als Gastfahrer nahm Bender zumindest letztendlich keine Punkte weg.

Das 2. Rennen konnte der von Team Mintgen betreute MCH-Fahrer nur aus der 3. Startreihe aufnehmen. "Auf nasser Strecke im Training konnte ich keinen besseren Startplatz herausholen. Es war schlicht und ergreifend nicht mehr möglich", so Bender am Renn-Sonntag achselzuckend. In der Verfolgergruppe mit Streckenkenner Heiko Neumann (Porsche RSR), Michael Schulze (Nissan) und Albert König (Ferrari) steckte Bender hinter Lokalmatador Neumann als 5. fest. "Eine Attacke gegen Heiko, der war als Gaststarter dabei, hätte in der nicht perfekt liegenden Corvette ein sehr hohes Risiko dargestellt", so Bender nach Rennen 2. "Vor dem Start im Tschechischen Most Mitte Mai muss sich auf alle Fälle technisch am Rennwagen einiges tun", so Jürgen Bender. Der Neckarsulmer sprang denn auch gleich in seinen Wagen und fuhr sofort Richtung Heimat davon. HTS

 

 

 

 


 

Aktuell sind 819 Gäste und keine Mitglieder online

 
Top! Top!